Kontakt
Bärwald GmbH & Co. KG
An der Römerstraße 23
89331 Burgau
Homepage:www.baerwald-haustechnik.de
Telefon:08222 9663320
Fax:08221 2759595

Wasser
Heizung
Klimaanlage
Badezimmer

Wohnraumlüftung

Wir installieren Ihnen eine komfortable Wohnraumlüftung in Burgau

Lüftungsanlagen lassen sich sowohl optimal in der Planung von Neubauten realisieren als auch im Bestand im Zuge einer Gebäude­sanierung nach­rüsten.

Die Vorteile der aktuellen Vorschriften zur modernen Bau­weise liegen auf der Hand: Heiz­kosten werden gesenkt und Energie gespart. Doch im Umkehr­schluss bedeutet dies eine erhöhte Notwendigkeit des Einsatzes innovativer Lüftungs­konzepte, denn die zunehmend luft­dichte Bau­weise verhindert den aus­reichenden Aus­tausch von verbrauchter Innen- und frischer Außen­luft. Gefahren, wie zu hohe Luft­feuchtigkeit und daraus resultierende Schimmel- und Haus­staub­milben­ausbreitung, erhöhen sich, der selbst mit regel­mäßigem Lüften nicht mehr beizukommen ist.

Eine kontrollierte Wohnraum­lüftung gewähr­leistet den optimal abgestimmten Luft­austausch und stellt so die Ab­leitung verbrauchter, feuchter Luft sicher. Und dies vollkommen ohne Wärme­verlust und die damit einher­gehende Verschwendung von Heiz­energie. Das danken Ihnen Ihr Geld­beutel und die Umwelt.

Zentrale Lüftungsanlage

Eine zentrale Lüftungsanlage besteht aus einem Lüftungs­gerät, von welchem aus durch, an verschiedenen Stellen im Haus befindliche,Luft­verteil­systeme (In-floor-Systeme im Boden oder On-floor-Systeme zwischen Estrich und Roh­boden) die gesamte Be- und Ent­lüftung geregelt wird. Der ab­gesaugten Luft aus Bad, Küche etc. wird über einen Wärme­tauscher ihre Wärme entzogen und der frischen, durch einen Filter gereinigten Luft wieder zugeführt. Bei dieser Variante sind lediglich zwei Durch­lässe in der Außen­wand notwendig. Die Anlage ist zudem besonders leise.

Dezentrale Lüftungsanlage

Diese Einzelgeräte werden direkt an der Innen- oder Außen­wand der zu belüftenden Räume des Hauses installiert und können besonders gut bei Sanierungen in bereits bestehende Gebäude integriert werden. Das Gerät saugt die verbrauchte Luft ab und saugt Frisch­luft von außen an. Im Wärme­tauscher gibt die verbrauchte Luft Ihre Wärme an die frische ab, ohne dabei mit ihr in Berührung zu kommen. Der integrierte Luft­filter sorgt für saubere Luft und die Abwehr von Insekten. Bei dieser Variante ist kein Einbau in den Boden notwendig, sie ist platz­sparend, verhältnis­mäßig einfach in der Reinigung und hat geringere Wartungs- und Betriebs­kosten.

Neubau

Speziell bei der Planung eines modernen Niedrig­energie­hauses spielt die frühzeitige Berück­sichtigung des Themas Lüftung eine bedeutende Rolle.

Um den gesetzlichen Bestimmungen (Lüftungs­norm DIN 1946-6 „nutzer­unabhängige Lüftungs­einrichtung" im Neubau) gerecht zu werden, bietet sich der Einbau einer zentralen Lüftungs­anlage an.Hierbei ist die frühzeitige Berücksichtigung eines Raumes mit ausreichend Platz für das zentrale Gerät erforderlich. Auch Schall­dämpfer, Luft­kanal­anbindung, zusätzliche Filter­stufe und die regelmäßige Wartung der Anlage müssen mit eingeplant werden. Darüber hinaus bietet sich zur Erhöhung des Wirkungs­grades die Installation eines Erd­kollektors an, der im Winter die Luft vor­wärmt und sie im Sommer abkühlt.

Sanierung

Auch bei der energetischen Sanierung ist durch die DIN 1946-6 sowohl Wärme­dämmung als auch Belüftung gesetzlich vorgeschrieben.

Die Installation einer dezentralen Anlage ist bei der Sanierung unkomplizierter, doch auch die zentrale Lüftung ist möglich, sobald bei der Planung verschiedene Aspekte beachtet werden und das Gebäude bestimmte not­wendige An­forderungen erfüllt: das zentrale Gerät benötigt aus­reichend Platz und die Räume müssen aus­reichend hoch sein, um die Decke abhängen und die Luft­kanäle verkleiden zu können.

Gutes Raumklima

Eine kontrollierte Wohn­raum­lüftung kann neben guter Luft auch für einen leichten Kühlungs­effekt sorgen. Durch den Einbau eines Erd­wärme­tauschers kann dieser Effekt jedoch sehr verstärkt werden.

Durch Luft-Erd­wärme­tauscher wird die Luft mehrere Meter durch die Erde geleitet und dadurch abgekühlt. Somit haben Sie auch im Sommer angenehme Temperaturen. Alternativ gibt es auch Sole-Erd­wärme­tauscher, die mit einem Wasser­kreislauf­system arbeiten. Generell sollten die Aus­wirkungen von guter Luft und gutem Klima auf das Wohl­befinden nicht unter­schätzt werden. Alles ist schöner mit guter frischer Luft und angenehmen Temperaturen.

Vorteile der KWL

Frische gefilterte Luft ist wohltuend und ist gesundheits­fördernd. Die Konzentrations­fähigkeit wird gesteigert und Sie fühlen sich aktiver und leistungs­fähiger. Neben der Vermeidung von Feuchtigkeit und Schimmel, also der Schutz für die wertvolle Bau­substanz, gibt es aber noch viele weitere Vorteile.

Heuschnupfen­geplagte Menschen, also Allergiker, können aufatmen. Pollen werden durch die feinen Filter von der Raum­luft fern­gehalten. Auch Insekten, wie Mücken oder Bienen, gelangen nicht mehr in die Wohnung, weil kein Fenster mehr offen stehen muss. Lärm und Geruchs­belästigungen, wie zum Beispiel durch angrenzende Straßen, Flug­plätze, Diskotheken, Schnell­restaurants oder Bahn­höfe, gehören der Vergangenheit an. Letztlich sparen Sie noch Heiz­energie, denn durch das System der Wärme­rück­gewinnung wird keine Heiz­energie mehr durch offene Fenster verschwendet.

Lüftung im Objektbereich

Jeder von uns ist schon einmal im Sommer in einen Super­markt gegangen und hat dort die frische Luft und das gute Klima bemerkt. Kunden müssen sich wohlfühlen, damit sie Spaß am Einkaufen haben.

Auch in allen anderen gewerblichen Unternehmen ist gute Luft ein Muss, um die Leistungs­fähigkeit und die Zufriedenheit der Mit­arbeiter zu steigern. Die Stimmung in einem Unternehmen wird nicht umsonst als gutes Betriebs­klima oder die Unzufriedenheit von Mit­arbeitern als "dicke Luft" bezeichnet. Konzentration, Motivation, Qualität und Produktivität hängen allesamt auch von guter Luft und guten Temperaturen ab.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG